Grund- und Gemeinschaftsschule Boostedt


Zum Blog

Die „Elternschule“ an der GGS Boostedt

Das Projekt „Elternschule" wurde im Schuljahr 2008/2009 ins Leben gerufen. Zu unserem Team gehören:Kirsten Prange, Nadine Spiwäke, Inga Borchardt, Petra Timmermann, Bettina Androwiak als Mütter von Kindern an der GGS BoostedtUte Peter (Pädagogin)Thomas Plieth (Lehrer)
Pamela Krassau (Schulsozialarbeit Grundschule)

Wir verstehen uns als ein Angebot von Eltern für Eltern.
Der Grundgedanke ist, dass wir Eltern uns stärker in das „SchulBoot" einbringen möchten. Unsere Vorstellungen sind, dass wir uns über Erziehungsthemen informieren, uns bei der Erziehungsarbeit unterstützen, Eltern zu mehr Mitarbeit in der Schule zu gewinnen, etc. Denn eine gelungene Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Schule kann sich sehr positiv auf das Zusammenleben von Kindern und Eltern zuhause, in der Schule und in der Gesellschaft auswirken.
Kinder zu erziehen ist heute schwieriger denn je. Die Anforderungen von Schule und Gesellschaft an Eltern und Kinder sind hoch. Oft erleben wir uns hilflos gegenüber „Phänomenen" wie Respektlosigkeiten/Grenzüberschreitungen, Gewalt, Mobbing, Suchttendenzen ... bis hin zu kriminellen Handlungen. Wir meinen es ist gut Hilfen anzubieten, um das schwierige Geschäft der Erziehung gemeinsam zu meistern. Wir möchten gemeinsam Möglichkeiten finden, wie wir unsere Kinder außerhalb der Schule besser begleiten und unterstützen können und kleinere oder schwerwiegendere Konflikte und Krisen - denen wir alle als Eltern mit unseren Kindern irgendwann einmal gegenüberstehen - gestärkt zu durchleben.
Den Anfang unseres Angebotes machten Vorträge zu unterschiedlichen Themen, die das Zusammenleben in Familie, Schule und Gesellschaft betreffen:

 Krisenzeit Pubertät
 Kunst der Grenzziehung
 gesunde Ernährung / Essen macht gemeinsam Spaß
 Bewegung und Lernen
 Sicherer Umgang im Internet / soziale Netzwerke
 Vater, Kind und Mutter



Wir wissen, dass jeder nur einen gewissen Rahmen an Zeit aufbringen kann und wir möchten Mut machen und das Interesse wecken, sich am Schulleben unserer Kinder durch Mitarbeit zu beteiligen. Bespiele hierzu könnten sein:

 Mitarbeit im Elternschulteam
 Mitgestaltung der offenen Ganztagsschule
 Schulhofgestaltung
 Vorlesestunden / Leseprojekte
 Spielenachmittage und/oder -abende (Gesellschaftsspiele)
 Organisation u. Bewirtschaftung Cafeteria zu besonderen Anlässen
 Mitgestaltung der Projektwoche vor den Sommerferien


Es gibt noch viele Themen bzw. Bereiche, die im Rahmen der „Elternschule" aufgegriffen bzw. bearbeitet werden können, und vielleicht haben Sie selbst auch noch Wünsche, Ideen und Anregungen einzubringen? Vielleicht sogar Lust, sich selbst in der „Elternschule" mit zu engagieren?Sollten Sie Anregungen oder Fragen haben, stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 04393/ 97048-30 gerne zur Verfügung.

Ihr Team der Elternschule