Grund- und Gemeinschaftsschule Boostedt


Zum Blog

Lernen auf Distanz – manche tun es auch in der Schule

notbetreuung_2021_01_14_400


Der Unterricht findet in ganz Schleswig-Holstein bis mindestens Ende Januar nicht in der Schule statt. Im Distanzlernen werden zu Hause Aufgaben bearbeitet.
Wie schon im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 bietet unsere Schule eine Notbetreuung für den Fall an, dass Kinder der ersten bis sechsten Klassen nicht zu Hause betreut werden können. Bis zu vier Kinder pro Klasse nehmen dieses Angebot derzeit in Anspruch, eine Lehrkraft betreut jeweils die Kinder eines Schuljahrgangs. So gewährleisten wir weiterhin, dass die Kohorten getrennt bleiben.
In der Notbetreuung arbeiten die Schülerinnen und Schüler an den gleichen Aufgaben wie ihre Klassenkamerad*innen. Die Grundschulkinder haben dank der Unterstützung durch den Schulförderverein für Deutsch und Mathematik Arbeitsmaterialien mit nach Hause bekommen, die besonders gut für selbständiges Arbeiten geeignet sind. In jeder Klasse gibt es zusätzlich Aufgaben für ein drittes Fach. Der Austausch mit den Eltern läuft hauptsächlich über E-Mails und Telefon.

Mehr Info? Bitte klicken!


Ab der fünften Klasse läuft der Unterricht wesentlich stärker über digitale Medien. Wir nutzen das Portal SchulCommSy, um Aufgaben und Arbeitsergebnisse zu übermitteln, auch über Mail und Videokonferenzen findet Kommunikation zwischen Lehrkräften und Schüler*innen statt. Der Unterricht findet in allen Fächern statt, in mehreren Fächern wird mit Videos gearbeitet, die wir teilweise selbst erstellen. Für die Arbeit in der Notbetreuung stehen den Schüler*innen die 64 Windows-Tablets zur Verfügung, die wir auch im Präsenzunterricht seit zwei Jahren nutzen. Alle Klassenräume haben Internetzugang über WLAN. Dort, wo im Haushalt kein PC zur Verfügung steht, können wir mit Leihgeräten aushelfen.

Wir gehen davon aus, dass wir in dieser Organisationsform weiterarbeiten werden, bis wir den Präsenzunterricht wieder aufnehmen dürfen. Auch in der Grundschule wollen wir in den nächsten Wochen verstärkt mit Schulcommsy und Videokonferenzen arbeiten, um kontinuierlich passgenaue Aufgaben zu stellen und auch den Kontakt von Angesicht zu Angesicht zu ermöglichen. Der Distanzunterricht stellt Kinder, Jugendliche und Erwachsene vor große Herausforderungen. Wir arbeiten zusammen an der Lösung der Probleme.

H. Petersen