Grund- und Gemeinschaftsschule Boostedt


Zum Blog

Die Klassenfahrt der 4. Klassen

20190827_141545_400

Vom 26.08-30.08 waren die 4. Klassen der Grund- und Gemeinschaftsschule Boostedt mit ihren vier Lehrern Frau Wördemann, Frau Kölle, Herr Plieth und Herr Riedel zur Klassenfahrt auf Sylt.

Die Hinfahrt
Die Klassenfahrt begann früh am Morgen. Wir warteten vor dem Haupteingang auf den Bus. Alle Kinder waren sehr aufgeregt. Endlich kam der Bus, der uns zum Hafen nach Nordstrand fahren sollte. Die Busfahrt dauerte 2 Stunden. In dieser Zeit hörten wir Musik und quatschten. Als wir am Hafen ankamen war das Schiff schon da. Auf dem Schiff suchten wir uns Plätze. Dann fuhr das Schiff los. Einige Kinder hörten auch auf dieser Fahrt Musik. Die anderen spielten Spiele oder genossen die Aussicht. Als wir auf Sylt ankamen, nahmen wir unsere Koffer und stiegen in einen zweiten Bus, der uns zu dem Schullandheim nach Rantum brachte.

(Mehr Info? Bitte klicken!)


Das Essen

Nachdem wir an dem Schullandheim ankamen, stellten wir unsere Koffer ab und gingen in den Speisesaal. Der Saal war in drei Räume eingeteilt. Wir gingen an unsere Tische und bekamen das Mittagessen. Es gab Nudeln mit Hackfleischsoße. Jeden Mittag gab es ein leckeres Menü. Abends gab es immer genügend Brot und Reste vom Mittag. Zu Trinken gab es Wasser und selbstgemachten Eistee. Morgens gab es immer Brot, Brötchen, sowie Müsli, Aufschnitt und Salat. Natürlich war immer warmer Kakao dabei, der sehr lecker schmeckte.

Die Nachtwanderung

Am Abend des ersten Tages stand direkt eine Nachtwanderung auf dem Plan. Dort erlebten wir Sylt mit allen Sinnen. Wir fühlten Dinge aus dem Watt, hörten Meeresrauschen, rochen den Meeresduft und sahen viele verschiedene Dinge. Plötzlich lief beispielsweise eine Herde Schafe an uns vorbei. Am Ende der Nachtwanderung erzählte uns die "Nachtwanderungsführerin" noch eine gruselige Geschichte. Als wir zurückkamen bemerkten wir, dass wir sehr viele Mückenstiche hatten. Nur Frau Kölle wurde auf wundersame Weise verschont. Es war eine sehr dunkle und stille Nacht.

Der Strand

Auf unserer Klassenfahrt nach Sylt hatten wir so viel Glück mit dem Wetter, dass wir jeden Tag am Strand waren. Der lag fast am Schullandheim, wir mussten nur einmal durch die Dünen laufen. Am ersten Tag spielten viele Kinder mit verschiedenen Bällen. Einige Kinder sammelten auch Muscheln oder lagen einfach "faul" im Sand. Der Wasserstand war so niedrig, dass wir weit ins Meer hineingehen konnten, ohne wirklich nass zu werden.
Am zweiten Tag sind wir nach dem Essen wieder zum Strand gegangen. Dort haben wir im Wasser Quallen und Krebse gesehen. Auch ein Seehund streckte kurz seinen Kopf aus dem Wasser.
Am dritten Tag waren die Wellen so hoch, dass sie uns am Strand schon bis zur Hüfte gingen, das war richtig cool.
Ein Sandburgenwettbewerb stand am vierten Tag auf dem Programm. Insgesamt traten sieben Teams gegeneinander an. Die Lehrer kürten die schönste und die größte Burg.

Die Wattwanderung

Am Dienstag wurden wir von unserem Wattführer Christian abgeholt. Er erzählte uns etwas über den Nationalpark. Dann ging es endlich los! Wir mussten nur kurz durch den Wald gehen, um das Watt zu erreichen. Ohne unsere Schuhe ging es ins Watt. Wir sahen Muscheln, Krebse, Schnecken, Wattwürmer und vieles mehr. Unser Wattführer erklärte uns, dass ein Wattwurmhaufen nur aus Sand besteht. Zudem erklärte er uns etwas über Ebbe und Flut. Über eine Stunde liefen wir durch das Watt, in dem es sehr streng roch. Auf dem Rückweg sahen wir sogar eine Auster. Auch die kleinste und die "dümmste" Schnecke der Welt konnten wir entdecken. Die Schnecke nennt man "dumm", weil sie bei Flut aus ihrem Schneckenhaus kommt. Das macht sie aber auch, wenn man sie hin und her schwingt. Zum Schluss durften wir in ein Schlickloch springen. Wir hatten sehr viel Spaß!

Die Disco

Mittwochabend ging es um 19.30 Uhr in die Disco. Der DJ war unser Lehrer Herr Riedel. Herr Plieth heizte die Menge ein. Alle haben getanzt und manche machten die „Robbe". Cool war, dass man sich bei Herrn Riedel Lieder wünschen konnte, jedoch konnten leider nicht alle Liedwünsche erfüllt werden. Überall waren bunte Lichter und die Musik dröhnte. Wir haben noch bis 21 Uhr gefeiert.

Die Rückfahrt

Die Rückfahrt ging genauso schnell vorüber wie die Hinfahrt. Wir hörten wieder Musik, spielten Spiele und quatschen über die tolle Zeit auf Sylt. Als wir das Ortsschild von Boostedt erreichten, waren wir super gespannt darauf, unsere Eltern endlich wieder in die Arme zu schließen. Bei der Ankunft an der Schule haben wir uns schließlich so sehr gefreut wieder Zuhause zu sein, dass bei einigen Kindern vor Freude sogar ein paar Tränen flossen.
Die Klassenfahrt auf Sylt war ein tolles Erlebnis und wird uns immer in Erinnerung bleiben.

Dieser Bericht entstand innerhalb des Deutschunterrichtes der 4b als Gemeinschaftsprojekt.